Wasserwacht Manching >> Schnelleinsatzgruppe (SEG) >> Einsatzberichte >> Einsatzbericht lesen
  Badeunfall verläuft tödlich am 10.07.2016

Am gestrigen Sonntag wurde die SEG der Wasserwacht Manching um 14:58 alarmiert: Person unter Wasser. Ein 14jähriges Mädchen war im so genannten Egelsee zwischen Manching und Forstwiesen plötzlich und ohne erkennbaren Grund untergegangen. Neben der Wasserwacht Manching wurde auch die SEG Geisenfeld alarmiert, die sehr schnell vor Ort war und bereits nach wenigen Minuten konnte ein Rettungstaucher aus Geisenfeld das Mädchen in ca. zehn Meter Wassertiefe finden. Nach einer dramatischen Rettungsaktion wurde das Mädchen von den Wasserrettern der Wasserwacht an den Notarzt übergeben, der das Mädchen erfolgreich wiederbeleben konnte. Sofort wurde sie mit dem Hubschrauber ins Klinikum Ingolstadt geflogen, wo die Ärzte mehrere Stunden um das Leben des Mädchen kämpften. Leider vergeblich.
Die Eltern und Geschwister des Mädchens, die alles mit ansehen mussten, wurden noch vor Ort vom Krisen-Interventionsteam betreut.

Das das Mädchen so schnell gefunden wurde war nicht zuletzt dank der hervorragenden Informationen durch Augenzeugen möglich, die die Unglücksstelle sehr genau beschreiben und den Taucher dort hin lotsen konnten. Ohne die Hilfe der Zeugen an Land hätte die Suche weitaus länger gedauert. Mit jeder Minute unter Wasser werden die sowieso schon schlechten Überlebenschancen noch geringer. Am gestrigen Fall hat man gesehen, dass eine kleine Chance besteht, eine ertrunkenen Person erfolgreich wiederzubeleben. Wenn auch leider, wie in diesem Fall, dennoch mit tödlichem Ausgang.

Die Wasserwacht Manching war mit insgesamt 14 Personen vor Ort, darunter zwei Rettungstaucher.

Nach Informationen der Wasserwacht konnte das Mädchen gut schwimmen, warum sie plötzlich untergegangen war ist bisher nicht geklärt. Die Wasserwacht Manching möchte in diesem Zusammenhang noch einmal auf die Gefahren beim Baden hinweisen. Zu den wichtigsten Regeln beim Baden in natürlichen Gewässern gehören:
- (Alleine) nicht zu weit hinaus schwimmen! Seen und Weiher können unterschiedliche Temperaturschichten haben. Der Temperaturwechsel vom warmen Oberflächenwasser und dem tiefen Wasser kann so erheblich sein, dass ein Kälteschock mit Herzversagen drohen kann. Kalte Stellen kann es aber auch an der Oberfläche geben!
- Achten Sie auf Wasserpflanzen! In stehenden Gewässern (also Seen und Weihern) gibt es oft Wasserpflanzen, die bis dicht unter die Oberfläche reichen. Gerät man in solche Pflanzen besteht die Gefahr der Panik. Sollten sie einmal in solche Wasserpflanzen geraten, bleiben sie ruhig, rufen Sie um Hilfe. Und schwimmen sich möglichst flach, am besten in Rückenlage, den selben Weg zurück, den sie gekommen sind.
Weitere Infos und die Baderegeln zum nachlesen finden Sie hier:
https://www.wasserwacht.de/baderegeln.html
Sollten sie Zeuge eines Unfalls werde, bewahren Sie Ruhe und rufen Sie schnellstmöglich die 112! Gehen Sie nur dann selber ins Wasser, wenn sie dies ohne Gefahr für ihr eigenes Leben tun können! Der Eigenschutz geht vor!


Alarmzeit: 14:58 Uhr
Einsatzort: Manching, Feilenmoos
Einsatzleiter (SEG Manching): Michael Aigner


Kontakt E-Mail Adresse: Kontakt

Zuletzt bearbeitet am: 11.07.2016 - 17:41 von Maximilian Schmidtner, Ort: Manching, Feilenmoos,



  

Mitglied werden

Spenden
Wasserwacht in der Nähe
© 2018 Wasserwacht Manching | Kontakt | Impressum | Datenschutz | Hilfe! | Links | Fehler melden | Was hat sich geändert?
Wasserwacht Manching -